lesen

Malatesta Montefeltro Das “Dolce vita” in den Hügeln von Rimini

“Signoria dei Malatesta” ist der Name des historischen Herrschaftsgebiets der Malatesta, das sich in der Zeit zwischen Mittelalter und Rinascimento im südlichen Zipfel der Romagna zwischen dem Meer und den Hügeln des Montefeltro-Gebiets herausgebildet hat, das damals den Herzögen von Urbino unterstand. In der Zeit vom 13. bis zum 16. Jahrhundert stellen die Malatesta eine jener Familien dar, die die Geschichte Italiens mitbestimmt haben. Ihre Besitztümer dehnen sich in mehrere Regionen aus, doch das Herz ihrer Signoria, das Machtzentrum, war immer die Hauptstadt Rimini und die Hügel drumherum. Die Zeichen dieser Herrschaft sind auch heute noch überall sichtbar: Castel Sismondo und der Malatesta-Tempel in Rimini, befestigte Dörfer, Burgen und Schlösser überall verstreut in den schönen Flusstälern des Marecchia und des Conca. Signoria dei Malatesta, unter diesem Namen wird heute die “Krone” der Dörfer und Landstriche zusammengefasst, die alle aufs Meer der Adriaküste von Rimini hinausblicken: Insgesamt sind es fünfzehn Gemeinden, die alle die Faszination der Kombination von Natur und Geschichte ausstrahlen und bereit sind, Besucher aufzunehmen, denen sie das Beste ihrer Kultur und ihrer Tradition anbieten wollen. Alte Stadtzentren, die sich praktisch nicht verändert haben, Festungen und majestätische Burgen, Gemälde und Fresken auch in den bescheidensten Kirchen, Museen, die die Zeichen der weit zurückliegenden und neueren Vergangenheit aufbewahren. Historische und künstlerische Zeugnisse eingebunden in eine Landschaft von sanften Hügeln im Conca-Tal und hoch aufragender Felsen im Marecchia-Tal, Weiler und Dörfer umgeben von bebauten Feldern, Olivenhainen und Weinbergen, Eichen- und Kastanienwälder. Atemberaubende Landschaften und Aussichtsplattformen, von denen es häufig möglich ist, den blauen Streifen des Meeres und der Berge in der Ferne zu sehen. Zur Signoria dei Malatesta gehören folgende Ortschaften: Coriano, Gemmano, Mondaino, Montecolombo, Montefiore Conca, Montegridolfo, Montescudo, Morciano di Romagna, Poggio Berni, Saludecio, San Clemente, San Giovanni in Marignano, Santarcangelo di Romagna, Torriana und Verucchio. Seit dem 15. August 2009 gehören sieben Gemeinden des Alta Valmarecchia zur Provinz Rimini, die früher Teil des Montefeltro-Gebiets waren, jetzt aber aus der Region Marken und der Provinz Pesaro . Urbino ausgetreten sind: Casteldelci, Maiolo, Novafeltria, Pennabilli, San Leo, Sant’Agata Feltria und Talamello. (Gesetz Nr. 117 vom 3. August 2009)

Anfrage Informationen