lesen

Die Adriaküste von Rimini: Ein Land mit uralten Wurzeln

Die Adriaküste von Rimini ist ein Land mit uralten Wurzeln, mit einer außerordentlichen Vergangenheit, die eine Vielzahl von wertvollen Spuren hinterlassen hat. Etwas Tausend Jahre vor Christus hatten sich die Etrusker Verucchio als eines der blühendsten Zentren der Villanova-Kultur auserwählt. An der Küste gründeten die Römer die Stadt Ariminum, in der die von Rom kommende Konsularstraße Via Flaminia endete und die Via Emilia ihren Anfang nahm. Seit jener Zeit ist Rimini stets ein Treffpunkt gewesen, ein Ort, an dem alle Wege zusammenlaufen. Die römische Geschichte hat in der Stadt noch heute höchst eindrucksvolle Spuren hinterlassen: den Augustusbogen, die Tiberiusbrücke, das Amphitheater und das Domus des Chirurgen. Zeugnisse der Blütezeit Riminis im Mittelalter sind der Palazzo dell’Arengo und die wunderschönen Fresken aus dem 14. Jh. in der Kirche von Sant’Agostino, die zu den Meisterwerken einer äußerst fruchtbaren Schule von Malern gehörte, die sich in hohem Maße von Giotto inspirieren ließ. Zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert gehörten diese Ländereien zu dem Besitz der Malatesta, einer der mächtigsten Familien jener Zeit. Ihr Herrschaftsgebiet erstreckte sich über verschiedene Regionen Italiens, doch das Herz ihrer “Signoria” bildeten stets die Länderein um Rimini. Unter der Herrschaft der Malatesta wurde jedes Dorf im Hinterland mit einer Burg ausgestattet und am Hofe florierten die Künste und die Kultur. In Rimini wurde der Malatesta-Tempel (Tempio Malatestiano), eines der Meisterwerke der Kunst des Rinascimento, von dem Architekten Leon Battista Alberti erbaut und durch andere Kunstwerke verschönt: ein von Giotto bemaltes Holzkreuz, Fresken von Piero della Francesca und Basreliefs von Agostino di Duccio und Matteo de’ Pasti. Außerdem ließ Sigismondo Pandolfo Malatesta eine prunkvolle Residenz, das Castel Sismondo, erbauen, das noch heute nach seiner Restauration die Altstadt von Rimini dominiert. In den Sälen der Malatesta-Residenz werden regelmäßig Ausstellungen von nationalem und internationalem Rang organisiert. Im Stadtmuseum werden wertvolle römische Steinplatten und eine reichhaltige Pinakothek mit Werken von Meistern der Gemäldekunst, die Geschichte geschrieben haben, aufbewahrt.

Anfrage Informationen